Beichte vom: 20. August 2016, Samstag um 18:23 Uhr
Ich habe eine Freundin und ich schlafe mit ihr, aber ich muss sagen dass es mir nicht so gut gefällt, wie ich es erhofft hatte. Das erste Mal für uns Beide fand in meiner Wohnung statt. Nach langem, intensivem Rumgelecke begannen wir unsere Körper mit den Händen zu erforschen. Ich strich über ihren wohlgeformten, schlanken Körper, den straffen Po, die runden Brüste, die schmale Taille, die zierlichen, leicht gebräunten Beine - glatt wie Seide vom rasieren. Wir zogen uns aus und ihr wunderschöner Körper lag dort auf den Laken. Ich beugte mich über sie und spürte ihren Körper an meinem, heiß vor Begierde. Doch als ich meinen Penis in ihren süßen, kleinen engen Schlitz steckte konnte ich nicht aufhören daran zu denken dass ich eigentlich viel lieber das ausgeleierte, dreckige, behaarte Arschloch eines fetten alten Mannes penetrieren würde. Um ihr keine Schmerzen zubereiten zog ich mich zurück, bevor ich zum Schuss kommen konnte. Das zweite Mal begannen wir mit Oralverkehr. Sie nahm mein Ding in ihren schönen Mund und lutschte was das Zeug hielt, ihre großen, dunklen Augen blickten ergeben zu mir auf und ich spürte ihre Brüste mit harten Nippeln meine Knie streifen. Doch ich schloss die Augen und dachte an einen stinkenden alten Opa mit Brustbehaarung und Mundgeruch. Als ich mich dann zu ihr herunterbeugte um ausgleichende Gerechtigkeit walten zu lassen konnte ich beim Anblick ihrer nahezu perfekten Vulva nicht anders, als mich zu übergeben. Da ficke ich wirklich liebe alte Schwuchteln in den Arsch als mit so einem hübschen Mädchen zu verkehren. Sie gleicht einer fleischgewordenen Venus. Wie soll man auf sowas geil werden? (91 Klicks | 8 Kommentare)
Seite:
...